Potassium Unit Conversion between mEq/L and mmoI/L. impressum Wenn aber die Menge an gelöstem Stoff um Größenordnungen kleiner als die H2O-Menge ist, dann nimmt \(\tilde{\rho}\) den Wert der Dichte von reinem Wasser an: Diese Annahme ist für “gewöhnliche Wässer” gewiss gerechtfertigt, da cH2O = 55.5 M etwa 4 bis 5 Größenordnungen über der typischen Spezies-Konzentration von 10-3 M liegt. Für den Spezialfall einer Lösung mit nur einer einzigen gelösten Substanz (N=1) vereinfacht sich Gl. Zusammenfassend gilt also: Nebenbei bemerkt: Die Molalität (in mmol/kg) besitzt die gleiche Maßeinheit wie die inverse molare Masse: [g/mol]-1 = [kg/mmol]-1. <>>> Molar • Conc. (1) die molare Konzentration abnimmt. 4 0 obj Im Gegensatz zu Volumina sind Massen T-unabhängig. One mEq = 39 mg of potassium or 23 mg of sodium or 20 mg of calcium or 35 mg of chlorine… Spezies i, sondern von deren Masse pro Liter Lösung aus: Die Umrechnung zwischen beiden Konzentrationen ist einfach: Mi ist die Masse von einem Mol der Substanz i (Einheit: g/mol) und lässt sich für jeden chemischen Stoff, deren Element-Zusammensetzung (Stöchiometrie) bekannt ist, exakt berechnen (mit Hilfe des PSE). Praktische Näherung. Deren Anteil ist aber bei pH=7 sehr gering: nH+ = nOH- = 10-7 mol/kgw.
endobj

Online conversion calculator for many types of measurement units in laboratory and medicine Magnesium (Mg), Mg… Die hier auftretende Größe \(\tilde{\rho}\) hat allerdings weder etwas mit der Dichte des Lösungsmittels (Wassers) ρW noch mit Dichte der Lösung ρL zu tun.
Anstelle von Gl. x��]َ�}o��A��h�����@�A���И��f�gI~?܊�yX����)��U$�E���w_~����?|� _}�}���Nt?�� ���˲L�3B��������ݏ_��u߾z��r7�^Yl0��:m�~���������t��#��o*CK�ʬ��?�߽�NtK�����D7����{e�ν����\o�����~y����.�����ry�p/�߿s�ܽ||s}�/�?�y��D޻����r��7�W}���Ƿ�!/�\�:)����:��~��������������C�����1j1�f��֚�#��ZF_��zm�7��^�Ņ��ƆJ����]Ґ7շY�k�@+�I���]��.�����|qr�yag�ʑ�m�ۊX�Y��[v0�����7~r�����É�3/�0e�4J�љ ��9)S+���#H�[,V�G&��)� *5���A��*����(e?D/8S�d#��6X��^�4N)�IrA��d`h^���tW�X쒥!�!e����_���KC�h?�g�;����T�T��9�4��`�U����E��d��]�v>�F�0Pj�����T��4�)BNn��(�[�a&DA�0u���X�^��6vހ+�y��"4��i�t3�\gM5ݤ���ShE�V�R�/�j ���\q 5o���Ga0vOձ���������[E������؍�&(8�d}�Q\����Kg{w6��rƳ��C� stream Die Aktivitätskorrektur ist kleiner 1. Data should be separated in … Pour autoriser Verizon Media et nos partenaires à traiter vos données personnelles, sélectionnez 'J'accepte' ou 'Gérer les paramètres' pour obtenir plus d’informations et pour gérer vos choix. Molare Konzentrationen (Molarität) sind analytisch messbare Größen. Dies ist die Standardformel, die man auch in den Lehrbüchern findet. Percentage • Conc. • Bei einer Temperaturerhöhung vergrößert sich i.d.R. Die Ionenaktivität – als eine Art “effektive Konzentration” (analytisch nicht messbar) – berücksichtigt die Wechselwirkung zwischen den Ionen in der Lösung. %PDF-1.5 Das betrifft letztlich auch die Molalität. Potassium has a gram atomic mass of 39.1, to three significant digits (one more significant digit than "20 meq" has). 2 0 obj

1 0 obj (6) zu. milliEquivalent. (5) und setzen Gl. Die Umrechnungsformel lautet: Zu deren Berechnung benötigt man jedoch die Aktivitätskorrektur γi, wofür eine ganze Reihe von Aktivitätsmodellen bereit steht. Bei realen (also nicht-idealen) Lösungen wird die Stoffmengenkonzentration (Messgröße) in die Ionenaktivität konvertiert bevor diese in den Berechnungsalgorithmus eingeht (Massenwirkungsgesetz). [Anmerkung. <> (A1) – umgestellt nach mW – in den Zähler: Im letzten Term ganz rechts wurde zudem die Definition der Molarität, ci = ni/VL, verwendet. ↩, Streng genommen müssten wir noch die beiden Spezies H+ und OH- erwähnen. Hinweis. Ladungsbilanzierungen erfordern die Umrechnung in, Aus physikalischer Sicht ist nicht die Molarität, sondern die. das Volumen, womit gemäß Gl. <> (A3) nur noch nach bi oder ci umzustellen und erhält schließlich Gl.(6). 1 gram Mg = 8.12 mEq Mg 1 mEq Mg = 0.5 mmol Mg = 12.3 mg Mg 1 mEq/dL Mg = 1.2 mg/dL This page was first uploaded to The Magnesium Web Site on February 13, 2002 • �]��,V,-D���1�Y��+qC��z���F�:���m���\2 �g���b(k�K~Z$�Z�ܭI�.b'o�L�\�a��܃Oiڤ �bF��c�q��Ĝw�,��)(m�g���r3��#�x��jކ�;kOձ���yb��R���,��w�v�d�[&w�39�����llV���^�]%�${��(q��Ը�ᴯ�SYGR�3%�4���T���i��M�%�˦� ��U���%�65��W�����ϖ���p�. Für thermodynamische Gleichgewichtsrechnungen, wie es jedes Hydrochemie-Programm ausführt, reicht diese Art der Konzentrationsangabe allerdings nicht aus (es sei denn, man hat eine unendlich verdünnte, also ideale Lösung vorliegen). ↩, Pragmatische Rechtfertigung: Die meisten Programmnutzer sind mehr vertraut mit mmol/L als mit mmol/kgw. Die Berechnung der Ladungsbilanz basiert auf der Äquivalentkonzentration, wobei zi die elektrische Ladung des Ions i bezeichnet (genauer: dessen Absolutwert). ↩, Copyright © 2012-2020 aqion. Formula: mEq= mg/atomic weight * valence Minerals Atomic Weight Valence Calcium 40 2 Chlorine 35.4 1 Magnesium 24.3 2 Phosphorus 31 2 Potassium 39 1 Sodium 23 1 Sulfur 32 2 Sulfate 96 2 Zinc 65.4 2